Skip to main content

Überwachungskamera Set Test

Sie möchten ein größeres Areal per Videoüberwachung absichern? Dann sollten Sie direkt zu einem umfangreichen Überwachungskamera Set greifen. Der Kauf von mehreren Einzelprodukten ist zwar möglich, meist aber deutlich kostenintensiver als ein komplettes Überwachungskamera System.

Empfehlung Smartwares WDVR740S

535,00 € 749,00 €

inkl. 19% gesetzl. MwSt.
Produktdetails
Annke Kamera-Set

179,99 €

inkl. 19% gesetzl. MwSt.
Produktdetails
Netgear Arlo Smart Home

319,00 €

inkl. 19% gesetzl. MwSt.
Produktdetails
VisorTech DSC-720.mc

599,90 €

inkl. 19% gesetzl. MwSt.
Produktdetails
Abus TVAC18000A

415,00 € 619,00 €

inkl. 19% gesetzl. MwSt.
Produktdetails
Samsung SDS-P4042/EX

828,00 €

inkl. 19% gesetzl. MwSt.
Produktdetails
Preis-Leistungs-Sieger ZMODO 4x700TVL

110,13 €

inkl. 19% gesetzl. MwSt.
Produktdetails
Goliath ECO-KP40

259,00 €

inkl. 19% gesetzl. MwSt.
Produktdetails

Überwachungskamera Sets

Neben den bereits vorgestellten IP Kameras, die im Innenbereich und auch im Außenbereich eingesetzt werden können, gibt es noch die etwas umfangreicheren Überwachungskamera Sets. Diese sind zum Teil hochwertiger in ihrer Bauweise und verfügen als Set meist über eine höhere Anzahl an mitgelieferten Kameras, die in das System eingebunden werden können. So besteht die Möglichkeit Sets mit zwei Kameras, drei vier oder gar fünf Kameras zu erwerben – zudem lassen sich die Sets meist modular durch weitere Überwachungskameras erweitern. Bei der Wahl eines Überwachungskamera Sets sollte ebenfalls auf technische Details und Funktionen geachtet werden. Einige Sets zeichnen sich durch eine leichte Handhabung und Installation aus, andere Sets wiederum durch komplexe Funktionen. Vor dem Kauf sollten Sie auch hier ausführlich erörtern, welchen Zweck Sie mit dem Kamera-System verfolgen. Informieren Sie sich auf unseren Seiten ausführlich über die unterschiedlichen Komplett-Systeme und entscheiden Sie sich für ein passendes Produkt.

Smartwares WDVR740S Test

Smartwares WDVR740S – Kamera-System

Verschiedene Anforderung individuell wählen

Bei der Wahl des besten Überwachungskamera Sets, sollten Sie individuelle Wünsche in den Vordergrund stellen. Zudem sollten Sie einen persönlichen Überwachungskamera Test durchführen und dabei mehrere potenzielle Modelle berücksichtigen. Hierzu können Sie auch unseren Kamera-Finder (siehe rechte Spalte nutzen) nutzen. Die meisten Überwachungskamera Sets können sowohl Innen als auch Außen eingesetzt werden. Die für den Außenbereich bestimmten Kameras verfügen über einen zusätzlichen witterungsbeständigen Schutz.

Bei der Wahl des besten Überwachungskamera Sets, sollten Sie individuelle Wünsche in den Vordergrund stellen. Sie sollten die für Sie wichtigen Kriterien zusammenfassen und einen Blick auf unsere Testberichte werfen. Alternativ können Sie auch unseren Kamera-Finder (siehe rechte Spalte nutzen). Die meisten Überwachungskamera Sets können sowohl Innen als auch Außen eingesetzt werden. Die für den Außenbereich bestimmten Kameras verfügen über einen zusätzlichen witterungsbeständigen Schutz.

Empfehlungen zum Überwachungskamera Sets

Auf unserer Webseite haben wir viele Kamera-Sets übersichtlich dargestellt und sprechen eine Empfehlungen für das System Smartwares WDVR740S aus. Die Kaufentscheidung bleibt letztlich Aufgabe von Ihnen. Allerdings gibt es Aspekte, die vor dem Kauf genau überlegt werden sollten. So sind beispielsweise die Infrarot-LED-Lichter sehr wichtig, denn je mehr in der Kamera eingebaut sind, desto schärfer sind die Bilder bei Dunkelheit/Nacht. Zusätzlich kann eine sichere Überwachung während der Nachtstunden garantiert werden, und dass, zum Beispiel bei 36 IR LEDs auf eine Länge von 30 Metern.

Vor allem bei einer umfangreichen Überwachungskamera-Anlage, sollten Sie auf grundlegende Funktionen wie die Bewegungserkennung achten. Die meisten Sets bieten derartige Grundfunktionen und gewährleisten die Speicherung der Aufnahmen auf einer externen Festplatte. Bitte beachten Sie, dass die Speichermedien meist nicht im Lieferumfang enthalten sind. Auch wird die E-Mail-Benachrichtigung oder Push-Meldung von den meisten Systemen unterstützt. So werden Sie in Echtzeit über mögliche Bedrohungen informiert.

Ein weiteres wichtiges Detail ist die Auflösung der Aufnahmen. Wenn die Entscheidung zu einer geringen Auflösung geht, sollte der Nutzer daran denken, dass die Aufnahmen bei einer Bewegung zum Teil milchig und unscharf sind – eine gute Erkennung der Personen ist dadurch nicht bzw. kaum möglich. Für die Überwachung in der Nacht, sollte darauf bestanden werden eine Auflösung von mindestens 1 Megapixel zu wählen. Wir empfehlen unbedingt eine hochauflösende HD-Auflösung, damit Sie auch bei einer etwas weitreichender Montage auch noch Details im Überwachungsareal erkennen können.

Der Zugriff auf die Aufnahmen sollte über das Smartphone, Tablet und heimischen Computer durchgeführt werden und dies von jedem gewünschten Ort. Wer sich für ein Set entscheidet, sollte einen weiteren Blick auf die Kabel legen, denn es gibt auch auf diesem Gebiet einige Unterschiede. So können Überwachungskamera Sets erworben werden, die am Ende einen unübersichtlichen Kabelsalat bereithalten. Andere Sets werden mit nur einem Kabel verbunden und jede Kamera kann ohne viele Umstände in das System eingebunden werden. Ebenfalls gibt es noch Angebote, welche mit Funk (WLAN) betrieben werden, daher ist auch hier der Nutzer gefragt, welches Angebot am Ende ausgewählt wird. Die beste Absicherung bieten kabelgebundene Systeme. Bei dieser Form der Installation treten die wenigsten Verbindungsbrüche auf. Zudem ist diese Art der Verbindung nicht so anfällig für Manipulationen (wie z.B. Störsignale).

Um das Bildmaterial zu speichern, besteht hier auch eine Vielzahl an Möglichkeiten. Hierzu zählt zum Beispiel die SD-Karte, welche bei einigen Sets im Kaufpreis enthalten ist. Die Größe liegt zwischen 8 und 32 GB und kann meist auf 64 GB erweitert werden. Andere Modelle wiederum verfügen nur über eine Festplatte, die auch in den unterschiedlichen Größen zur Verfügung steht. Die größte Festplatte ist hier 1TB und bietet Platz für viele Aufnahmen. Eine weitere Alternative ist die Speicherung auf einem externen Server, wobei die Aufnahmen wiederum zur persönlichen Ansicht über das Smartphone oder PC heruntergeladen werden müssen. Bei einem umfangreichen System empfehlen wir den Einsatz einer großen externen Festplatte, die innerhalb der Steuereinheit verbaut ist. Nur so haben Sie auch über einen längeren Zeitraum die Möglichkeit Aufnahmen zu sichern.

Beim Überwachen die Datenschutzbestimmungen beachten

Selbst wer auf seinem persönlichen oder gewerblichen Grundstück oder auch im Haus oder den Büroräumen eine Überwachungskamera aufstellt, muss sich an die Datenschutzbestimmungen halten. Hierzu ist es erforderlich, dass zum Beispiel Gäste darauf hingewiesen werden müssen, dass eine Überwachungskamera im Einsatz ist. Dieser Hinweis ist so anzubringen, dass er vor dem Betreten des jeweiligen Areals ersichtlich ist. Ebenfalls ist es wichtig, dass die Außenkamera so angebracht wird, dass die Nebengrundstücke, öffentliche Wege, öffentliche Straßen und die Eingänge der Nachbarhäuser nicht eingesehen werden können. Selbst wenn die Überwachungskameras im Haus aufgestellt sind, muss auch von hieraus gewährleistet werden, dass keine Nebengebäude, Hauseingänge und Grundstücke durch die Fenster in den Blickwinkel der Kamera geraten. Personen dürfen ebenfalls nicht ohne Ihr Wissen aufgenommen werden. Aufgenommen Bilder müssen sicher aufbewahrt und in kurzen Abständen wieder gelöscht werden. Um sich einen genauen Überblick über die gesetzlichen Vorgaben zu informieren, kann die Broschüre des Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) eingesehen werden. Diese liegt entweder in den betreffenden Stellen aus oder kann direkt von dort abgerufen werden.