Skip to main content

Wansview NCL616W Test

(3 / 5 bei 12 Bewertungen)

32,00 €

inkl. 19% gesetzl. MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22.04.2019 18:53
Hersteller
TypInnenkamera
VerbindungKabel, WLAN
Auflösung640 × 480 Pixel Pixel
HD-Auflösung
Bildrate30 fps
Nachtsicht
Mikrofon
Lautsprecher
Bewegungserkennung
E-Mail-Alarm

Wansview NCL616W Überwachungskamera

Seit Jahren sind die gestiegenen Einbruchszahlen sowie die geringe Aufklärungsquote durch die Polizei in den Schlagzeilen. Aus diesem Grund legen sich immer mehr Bürger Komplettüberwachungssysteme zu, die Haus und Grund vor ungebetenen Gästen schützen sollen. Besonders beliebt sind Überwachungskameras, die meist über WLAN mit dem heimischen Computer verbunden sind und sich sogar via App per Smartphone steuern lassen. Auf diesen Zug nun sind mittlerweile eine große Anzahl von Herstellern aufgesprungen, die die unterschiedlichsten Modelle, in den verschiedensten Ausführungen sowie Zubehör, anbieten. Allerdings liegen aber auch so manche Preisvorstellungen jenseits von Gut und Böse.

Wansview NCL616W

Aber muss Sicherheit wirklich viel Geld kosten? Unser Blick richtete sich in dieser Einschätzung bewusst auf ein günstiges Modell, das wenige Euros kosten sollte. Unsere Wahl fiel schließlich auf die IP Kamera „Wansview NCL616W“. In den folgenden Ausführungen werfen wir daher einen genauen Blick auf die Low-Budget-Kamera aus dem Hause WansView.

Der erste Eindruck

Für diesen geringen Preis darf man allerdings kein Hightech-Gerät erwarten. Dies macht sich schon durch die geringe Auflösung von 640 x 480 Pixel bemerkbar. Aber dafür ist die Kamera per Software (entweder mittels Browser oder App) vertikal und horizontal schwenkbar und besitzt zu dem eine Nachtssichtfunktion sowie eine Bewegungserkennung.

Ebenfalls sehr positiv: Die IP Kamera verfügt über ein integriertes Mikrofon & Lautsprecher – diese Merkmale kennt man eigentlich nur von hochpreisigeren Produkten. Auch auf den Luxus, sich bei erkannter Bewegung per E-Mail (E-Mail-Alarm) informieren zu lassen, muss man bei dieser Netzwerkkamera nicht verzichten.

Der K(r)ampf mit der Software

Allerdings berichten einige Kunden, dass die Kamera bei der Einrichtung und Konfiguration einige Probleme bereitet. Eigentlich sollte die mitgelieferte Software die Kamera automatisch erkennen, was aber bei Nutzern von Windows 7 mit 64 Bit einige Probleme bereitet. Bei der 32 Bit-Version dieses Betriebssystems klappt dagegen Installation problemlos.

Wansview NCL616W Test

Zweites Manko ist die werksseitige feste Vergabe der IP-Adresse. Üblich ist eigentlich eine Standardeinstellung des Adressenbezuges via DHCP. Aber auch bei der Änderung des Admin-Kennwortes erlebten viele eine Überraschung. Kunden berichten in ihren Bewertungen darüber, dass die Software nur Kennwörter mit einer Maximallänge von 12 Buchstaben akzeptiert. Die Crux an der Sache ist aber die, dass die Kamera eine längere Eingabe scheinbar akzeptiert und das ohne Fehlermeldung. Insgeheim wird das längere Kennwort aber auf die ersten 12 Buchstaben gekürzt. Gibt nun der Nutzer sein längeres Kennwort ein, verweigert das Gerät beharrlich den Zugriff.

Die Inbetriebnahme

Wer die Kamera per WLAN über die Kanäle 12 und 13 betreiben möchte, erlebt die nächste böse Überraschung. Zwar blinkt die LED des Gerätes ein scheinbares ok und signalisiert damit seine Inbetriebnahme, aber in der Anzeige des Netzwerkes glänzt sie durch ihre Abwesenheit, bzw. ihr Eintrag fehlt völlig. Und dies wiederum ohne jegliche Fehlermeldung. Speziell auf dieses Problem haben schon einige Nutzer, in den diversen Foren hingewiesen. Warum ausgerechnet nur auf diesen beiden Kanälen?

Lieferumfang

Im Lieferumfang ist alles enthalten, was man für die erste Inbetriebnahme benötigt:

  • WansView NCB541W IP Kamera inkl. Kurzanleitung
  • Wand/Decken-Halterung (inkl. Schrauben & Dübel)
  • WLAN-Antenne
  • Netzteil
  • Netzwerkkabel (LAN-Kabel)
  • Installations-CD

Auf der Rückseite der Überwachungskamera befindet sich eine Stecker-Buchse um die IP Kamera z.B. mit einem externen Bewegungsmelder oder Mikrofon zu verbinden.

Fazit

Wunderdinge von einer IP Kamera, die nur wenige Euro kostet, darf man wahrlich nicht erwarten. Für die Überwachung der heimischen Terrasse und Haustür mag dieses Gerät völlig genügen. Hohe Erwartungen an die Bildqualität sollte man aber nicht stellen. Allerdings ist die mitgelieferte Software stark überarbeitungsbedürftig. Nicht nur die Inkompatibilität der 64 Bit-Version von Windows 7 ist ein Ärgernis, sondern auch die oben erwähnte Problematik mit der Änderung des Kennwortes ect., lassen einige Nachlässigkeiten erkennen. Nutzer ohne spezielle PC Kenntnisse stoßen hier schnell an ihre Grenzen. Wer eine sehr preiswerte Überwachungskamera sucht und technisch etwas versiert ist, sollte durchaus in Betracht ziehen, sich die WansView NCB541W zu kaufen.

Wansview NCL616W kaufen

  • Camera

Zuletzt aktualisiert am: 22.04.2019